home
weltfilmtage
bühne
zauberlaterne
kintop
infos
e-mail
 

 

Juni 2016



Mi 1.
Do 2.
Fr 3.
Fr 3.
Sa 4.
Sa 4.
So 5.




20:15
20:15
19:00
21:15
19:00
21:15
20:15

 


A Hologram for the King
Julieta
Julieta

A Hologram for the King
A Hologram for the King

Julieta
Julieta



Di 7.
Mi 8.
Do 9.
Fr 10.
Fr 10.
Sa 11.
Sa 11.
So 12.




20:15
14:45
20:15
19:00
21:15
18:00
21:15
20:15

 


Purple Rain
Mein Name ist Eugen - Zauberlaterne
Tomorrow
Tomorrow

Democracy - Im Rausch der Daten
Democracy - Im Rausch der Daten

Purple Rain
Tomorrow



Mi 15.
Do 16.
Fr 17.
Fr 17.
Fr 17.
Sa 18.
Sa 18.
Sa 18.
So 19.
So 19.




20:16
20:15
14:00
19:00
21:30
16:30
19:00
21:30
16:30
20:15

 


Belgica
A Bigger Splash
Die Herbstzeitlosen - kintop
Belgica
A Bigger Splash
Das Dschungelbuch
A Bigger Splash
Belgica
Das Dschungelbuch
Das Dschungelbuch



Do 23.
Fr 24.
Fr 24.
Sa 25.
Sa 25.
So 26.

Do 30.




20:15
19:00
21:15
19:00
21:30
20:15

20:15


Voyage en Chine
Voyage en Chine

Kollektivet
Kollektivet
Voyage en Chine
Kollektivet

En man som heter Ove - Ein Mann namens Ove


 

Juli 2016



Fr 1.
Fr 1.
Sa 2.
Sa 2.
So 3.




19:00
21:15
19:00
21:30
20:15

 


Tinou
En man som heter Ove - Ein Mann namens Ove
En man som heter Ove - Ein Mann namens Ove
Tinou
Tinou



Do 7.
Fr 8.
fr 8.
Sa 9.
Sa 9.
so 10.




20:15
19:00
21:30
19:00
21:30
20:15

 


Mon Roi
Truth
Mon Roi
Mon Roi
Truth
Truth


 

Mi 1. 20:15   OV/d
Fr 3. 21:15    OV/d
Sa 4. 19:00   Deutsch

 

A Hologram for the King
Regie: Tom Tykwer, USA/UK/F/D 2016, OV/d, 98’, ab 14

Für «A Hologram for the King» arbeiteten Tom Hanks und Regisseur Tom Tykwer nach «Cloud Atlas» erneut zusammen. Basierend auf dem preisgekrönten Roman, reist der amerikanische Geschäftsmann Alan Clay um die halbe Welt nach Saudi Arabien, um dort dem Saudischen König ein neuartiges Telekommunikationssystem zu verkaufen. Darin sieht er seine Chance, die finanziellen Engpässe zu Hause zu überwinden und seine angespannte familiäre Situation zu entschärfen. Doch der Ort entspricht in keiner Weise seinen Erwartungen. Er befindet sich plötzlich in absolut unbekanntem Gebiet und lernt dabei völlig unerwartet seine grosse Liebe kennen. Dennoch muss er sich bald fragen, wieso die Welt auf einmal so verwirrend und kompliziert geworden ist.

seitenanfang

 

Do 2. 20:15
Fr 3. 19:00
Sa 4. 21:15
So 5. 20:15

 

Julieta
Regie: Pedro Almodóvar, Spanien 2016, OV/d, 99’, ab 14

Der spanische Regisseur Pedro Almodóvar kehrt zurück auf melodramatisches Terrain und erzählt die Geschichte von Julieta zwischen 1985 und heute.
Julieta lebt mit ihrer Tochter Antía in Madrid. Sie leiden beide in Stille am Verlust von Xoan, Antías Vater und Julietas Ehemann. Doch manchmal bringt Trauer Menschen nicht näher zusammen, sondern treibt sie auseinander. Nach ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein erklärendes Wort. Julieta sucht sie auf jedem erdenklichen Weg, aber alles, was sie herausfindet, ist, wie wenig sie über ihre Tochter weiss.

seitenanfang

 

Di 7. 20:15
Sa 11. 21:15

 

Purple Rain
Regie: Albert Magnoli, USA 1984, E/d, 111’, ab 12

An diesem 7. Juni wäre der kürzlich verstorbene amerikanische Sänger Prince 59 Jahre alt geworden. Berühmt wurde er mit Album «Purple Rain» zum gleichnamigen Film aus dem Jahr 1984.
In Minneapolis wächst der musikbegeisterte und -begabte Kid in ärmlichen Verhältnissen auf. Der introvertierte Jugendliche lebt nur für die Bühne. Dort findet er in aggressivem Gesang und Tanz Ausdruck sich mitzuteilen. Nach etlichen Problemen mit den Eltern, der Freundin, der Band und mit der eigenen Karriere bringt der Selbstmord des Vaters Kid aus seiner Verweigerungshaltung. Es geht wieder aufwärts, weil er Toleranz und Selbstvertrauen gelernt hat.
Autobiographischer Film mit Pop-Idol Prince und der schönen Apollonia über den Aufstieg eines Rockstars. Eine Hit-gespickte Imagepflege, in der ein Popstar lernt, nicht nur an sich selbst zu denken.

seitenanfang

 

Mi 8. 14.:5

 

Zauberlaterne zeigt
Mein Name ist Eugen
In den 1960er Jahren leben die Lausbuben Eugen, Wrigley, Bäschteli und Eduard in Bern und hecken einen Streich nach dem anderen aus. Wrigley soll deshalb ins Internat geschickt werden. Er und Eugen entdecken eine Schatzkarte von Fritzli Bühler, dem König der Lausbuben, der einst im selben Haus gelebt hat. Die Helden reissen aus und machen sich auf die Suche nach Fritzli Bühler, der in Zürich leben soll. Die abenteuerliche Flucht führt die beiden durch die halbe Schweiz, wobei sie von wütenden Bauern, besorgten Eltern und vielen Polizisten verfolgt werden.

seitenanfang

 

Do 9. 20:15
Fr 10. 19:00
So 12. 20:15

 

Tomorrow
Regie: Mélanie Laurent & Cyril Dion, F 2015, F/d, 118’, ab 12

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die französische Schauspielerin Mélanie Laurent und der Aktivist Cyril Dion in der Wissenschafts-Zeitschrift «Nature» eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Ökosysteme innerhalb der nächsten 80 Jahre voraussagt, wollen sie sich nicht mit diesem Horror-Szenario abfinden.
Sie sprechen mit Experten, besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass eine andere Zukunft möglich ist. «Tomorrow» zeigt: Sobald Menschen aktiv werden, kann aus einem Traum die Realität von morgen werden.

seitenanfang

 

Fr 10. 21:30
Sa 11. 18:00 (mit Filmgespräch)

 

Democracy - Im Rausch der Daten
Regie: David Bernet, D/F/NL/CH 2015, OV/d/f, 100’

Mit «Democracy - Im Rausch der Daten» eröffnet uns Regisseur David Bernet einen erstaunlichen Einblick in den Gesetzgebungsprozess auf EU-Ebene. Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen. Jan Philipp Albrecht und Viviane Reding versuchen das vermeintlich Unmögliche und stellen sich einem harten, fast undurchdringlichen politischen Machtapparat, in dem Intrigen, Erfolg und Scheitern so nahe beieinanderliegen. Zweieinhalb Jahre hat David Bernet den Gesetzgebungsprozess begleitet und zu einem erstaunlichen Dokumentarfilm verdichtet, der die komplexe Mächte-Architektur sowie den Zustand der heutigen Demokratie mit Spannung und Sinnlichkeit erlebbar macht.
Im Anschluss an die Samstagsvorstellung gibt es ein Filmgespräch mit David Bernet, Moderation Kaspar Bernet.

seitenanfang

 

Mi 15. 20:15
Fr 17. 19:00
Sa 18. 21:30

 

Belgica
Regie: Felix van Groeningen, Bel/F 2015, OV/d, 127’, ab 16

Die Brüder Jo und Frank treffen sich nach längerer Funkstille wieder, als Frank Jo in dessen Bar besucht und anbietet, auszuhelfen. Frank, dem die geordneten Bahnen seines bürgerlichen Lebens zu langweilig geworden sind, fühlt sich hinterm Tresen schnell wohl, und gemeinsam gelingt es den Brüdern, aus dem heruntergekommenen „Café Belgica“ einen angesagten Treffpunkt für alle Feierwütigen mit Faible für Rockmusik zu machen. Im nahezu ununterbrochenen Partytaumel scheint das Leben wunderbar zu sein, die Musik dröhnt, der Alkohol fliesst in Strömen und alle sind gut drauf – doch dann werden die Brüder von der Realität eingeholt, die weitaus härter und anstrengender ist, als jeder Kater. Der Weckruf kommt, als Jos Freundin Marieke ihm eröffnet, dass sie schwanger ist.

seitenanfang

 

Do 16. 20:15 (E/d)
Fr 17. 21:30 (E/d)
Sa 18. 19:00 (deutsch)

 

A Bigger Splash
Regie: Luca Guadagnino, I/F 2015, 120’, ab 16

Die Rock-Sängerin Marianne verbringt die Ferien mit ihrem Freund Paul in einer wunderschönen Villa auf der italienischen Insel Pantelleria. Der Überraschungsbesuch ihres ehemaligen Geliebten Harry und seiner provokant attraktiven Tochter Penelope bringen Wolken über die paradiesische Idylle. Die spürbare Spannung bringt alte und neue Anziehung gleichermassen zum Kochen. Unter der Mittelmeersonne nimmt die Geschichte eine dramatische Wendung und bricht in Gewalt aus. Das neuste Werk von Regisseur Luca Guadagnino lief im Wettbewerb des Filmfestivals in Venedig und begeistert neben einer spannungsgeladenen Geschichte auch mit einem hochkarätigen Cast.
Mit Tilda Swinton, Ralph Fiennes, Dakota Johnson

seitenanfang

 

Fr 17. 14:00

 

kintop
Die Herbstzeitlosen
Regie: Bettina Oberli, CH 2006, Dialekt, 90’

Die vier Freundinnen kennen sich schon seit Jahrzehnten. Vieles haben sie gemeinsam erlebt im kleinen Emmentaler Dorf Trub. Als Marthas Mann stirbt stirbt, versucht sie das Leben so weiterzuleben wie bis anhin. Doch der "Tante-Emma-Laden" ist nicht ihr Ding und sie verliert ihre Lebenslust. Mit etwas Geschick schaffen es ihre Freundinnen, in Martha einen alten Traum zu wecken: Eine Lingerie-Boutique in Paris.
Mit Stephanie Glaser, Hanspeter Müller

seitenanfang

 

Sa 18. 16:30
So 19. 16:30
So 19. 20:15

 

Das Dschungelbuch
Regie: Jon Favreau, USA 2016, deutsch, 106’, ab 8/10

Mogli ist zurück in einer animationstechnisch perfekte Adaption des Disney-Klassikers. Aufgenommen von einem Wolfsrudel, wächst der Menschenjunge Mogli behütet im Dschungel auf. Doch Mogli fühlt sich nicht länger willkommen, als er von dem Versprechen des mächtigen und furchterregenden Tiger Shir Khan erfährt, der jegliche menschliche Bedrohung vernichten wird, um die Gesetze des Dschungels zu wahren. Nun muss Mogli das einzige Zuhause, das er je kannte, verlassen und sich auf ein gefahrenvolles Abenteuer begeben. In Begleitung seines weisen aber strengen Mentors Baghira und des lebensfrohen Bären Balu macht Mogli sich auf seine bis anhin schwierigste Reise...

seitenanfang

 

Do 23. 20:15
Fr 24. 19:00
Sa 25. 21:30

 

Voyage en Chine
Regie: Zoltan Mayer, F 2015, OV/d, 96’, ab 16

Liliane, eine Krankenschwester in ihren Fünfzigern, reist zum ersten Mal in ihrem Leben nach China. Der Grund ist ihr Sohn, der sich im fernen Land ein Leben aufgebaut und es bei einem Unfall verloren hat. Nach einem ersten Kulturschock lernt Liliane ganz unbekannte Seiten ihres verlorenen Sohnes kennen. Sie setzt sich dabei auch intensiv mit ihrem eigenen Leben auseinander und taucht immer tiefer in die fremde Welt ein.
Bildstark erzählt Zoltan Mayer von dieser stillen und tiefgründigen Reise durch die atem-beraubende Landschaft der chinesischen Provinz Szechuan. Als Liliane wächst die mehrfache César-Gewinnerin Yolande Moreau auf den Spuren eines geliebten Menschen über sich selbst hinaus - eine Rolle, die ihr wie auf den Leib geschnitten ist.  Ein sensibler und bewegender Film!  

seitenanfang

 

Fr 24. 21:15
Sa 25. 19:00
So 26. 20:15

 

Kollektivet
Regie: Thomas Vinterberg, S/DK/NL 2015, OV/d, 111’, ab 12

“Ein kleines Haus hält unseren Geist klein,” findet die Fernsehsprecherin Anna und überzeugt schliesslich ihren Mann Erik, ein Architekturdozent um die fünfzig, die frisch geerbte Villa mit ein paar Bekannten zu bewohnen. Mit ihrer Tochter Freja gründen sie im grossen Haus in einer noblen Wohngegend Kopenhagens eine Kommune. Sie bestimmen zusammen über die Grundregeln des Zusammenlebens, sie essen zusammen, sie streiten zusammen, sie festen zusammen. Die Realisierung von Annas Traum scheint perfekt. Doch dann fängt Erik mit einer seiner jungen Studentinnen eine Liebesbeziehung an. Und Anna schlägt das Ungeheuerliche vor: Auch für die schöne Emma soll es Platz im Haus haben. Die neue Situation stellt die Gemeinschaft – besonders aber Anna – vor eine Zerreissprobe.
«Kollektivet» ist ein teils humorvolles, teils schmerzhaftes, aber immer feinfühliges Porträt einer Generation, die mutig und entschlossen neue Lebensformen austesten wollte – und in einigen Bereichen qualvoll an ihren Träumen scheiterte. Eine liebevolle, aber kritische Hommage an einen Zeitgeist, indem viele vom Ideal der Liebe und des Teilens überzeugt waren, dafür aber einige Opfer in Kauf nahmen.

seitenanfang

 

Do 30. 20.15  OV/d
Fr 1. 21.15    OV/d
Sa 2. 19.00   deutsch

 

En man som heter Ove – Ein Mann namens Ove
Regie: Hannes Holm,S 2015, 116’, ab 12

Ove lebt in einer uniformen Einfamilienhaussiedlung. Jeden Morgen macht er routiniert seine Kontrollrunde: Er registriert unrechtmässig parkierte Autos, räumt falsch parkierte Fahrräder aus dem Weg und überprüft Mülltonnen auf ihre korrekte Abfalltrennung. Aber hinter dem Gegrummel des schlecht gelaunten, grantigen und in die Jahre gekommenen Mann namens Ove verbirgt sich eine traurige Geschichte. Eigentlich hat Ove ein grosses Herz für seine Mitmenschen. Doch seit seine geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben. Nun trifft er – ganz konkret und pragmatisch – Vorbereitungen zum Sterben. Als im Reihenhaus nebenan eine junge Familie einzieht, erfährt Oves Leben eine entscheidende Wendung.

seitenanfang

 

Fr 1. 19:00
Sa 2. 21:30
So 3. 20:15

 

Tinou
Regie: Res Balzli, CH 2016, Dialekt, 93’, ab 16

Abstinenz ist Leiden, Weitertrinken Tod. Tinou muss sich an strenge Regeln halten, um eine neue Leber zu bekommen. Auch sein Kumpel Aschi leidet: an der glanzlosen Gegenwart, die seine brillante Vergangenheit umso grossartiger erscheinen lässt. Sie holt ihn ein in Form eines Briefes aus Südafrika. Tinou weiss, dass Aschi die Reise dorthin nicht ohne ihn schafft. Aber Gesundheit geht vor. Er unterzieht sich der Operation und verfällt in einen Traum, in dem er sich erfüllt, was das Leben ihm vorenthalten hatte: Eine Reise nach Afrika wo er seine grosse Liebe findet.

seitenanfang

 

Do 7. 20:15
Fr 8. 21:15
Sa 9. 19:00

 

Mon Roi
Regie: Maïwenn, F 2015, F/d, 130’, ab 14/16

Tony eine zurückhaltende, rationale Anwältin. Georgio ein temperamentvoller Lebenskünstler. Seine Energie hat Tony vom ersten Moment an umgehauen. Seine Spontaneität, seine obsessive Leidenschaft, sein unwiderstehlicher Charme. Zehn Jahre sind vergangen seit diesem Tag. Nach einem Skiunfall sitzt Tony in der Reha und blickt auf maximale Hochgefühle, aber auch schmerzhafte Tiefpunkte dieser Beziehung zurück.

seitenanfang

 

Fr 8. 19:00 (E/d)
Sa 9. 21:30 (E/d)
So 10. 20:15 (deutsch)

 

?Truth
Regie: James Vanderbilt, Aus/USA 2015, 121’, ab 10/14

?2004: Der Wahlkampf zwischen dem amtierenden Präsidenten George W. Bush und seinem Herausforderer John Kerry ist in vollem Gange. Kerry ist unter Beschuss bezüglich seiner Vergangenheit bei der Army. Doch nun hat die CBS-Fernsehproduzentin Mary Mapes Hinweise darauf erhalten, dass auch Bushs offizielle Angaben über seine Aktivitäten während des Vietnamkriegs Widersprüche enthalten. Die Journalistin recherchiert sich zusammen mit ihrem Team und stösst bald auf Informationen, die ihre Vermutung bestätigen. Doch bald behaupten Journalisten eines konkurrierenden Fernsehsenders, dass es sich bei den Dokumenten, die die Bush-Lüge belegen sollen, um Fälschungen handle. Damit gerät eine Lawine ins Rollen, in der Mary ihre journalistische Integrität in Frage gestellt sieht.
Mit Cate Blanchett, Robert Redford

seitenanfang

 

 

 

 

seitenanfang

  kino rätia thusis - postfach 91 - obere stallstrasse - 7430 thusis - fon 081 630 06 56